Beschneidung - Afrikas Frauen leiden

Genitalbeschneidung der Frauen in Sierra Leone


Dr.med Elisabeth Klett, Renate Jaksch, Hilde Brötzner

Mittwoch, 15. April 2015



Sierra Leone ist eines der ärmsten Länder der Welt, noch immer von Bürgerkrieg, Armut und Krankheit gezeichnet. Am meisten leiden Frauen und Kinder, die Mütter- und Kindersterblichkeitsrate ist eine der höchsten. Aus Solidarität mit den Frauen waren wir vor Ort, um sie über ihre Rechte auf Unversehrtheit zu informieren.

Die Salzburgerinnen Fr. Dr. med. Elisabeth Klett, Fr. Renate Jaksch und Fr. Hilde Brötzner bereisten im Herbst 2013 Sierra Leone und setzten sich vor Ort mit der immer noch nicht geächteten Praxis der Genitalverstümmelung von Frauen auseinander.