MutterlandBriefe

&

matriAVA



Die Zeitung für matriarchale Werte MATRIAVAL begleitete mich auf meinem Frauen-Weg seit ihrer ersten Ausgabe im Jahre 2007. Zu Litha erschien damals die erste Ausgabe zum Thema „Lebensnetze“. Alle Ausgaben liegen griffbereit hier in meinem Büro, immer wieder lese ich Artikel daraus nach, suche nach Informationen zu matriarchalen Themen darin und war traurig, als im November 2013 mit der 23. Ausgabe zum Thema „Füllhorn“ die letzte Ausgabe der MATRIAVAL erschienen ist.

Die Ausgaben der MATRIAVAL von 1 - 23 können alle nachgekauft werden. Auf der Homepage von matriaval sind alle Ausgaben aufgelistet und ihr findet dort auch die Bestelladresse: www.matriaval.de/zeitung








Umso mehr freue ich mich, daß es jetzt gleich zwei "Töchter der MATRIAVAL" gibt:







Die online "MutterlandBriefe" - im Frühling 2015 sind die ersten MUTTERLANDBRIEFE, herausgegeben vom Verein MatriaVal e.V. erschienen. Viermal im Jahr kommen die MutterlandBriefe online zu uns. Farbig, leicht, aufbauend und kommunikativ erzählen sie uns von Matriarchaten weltweit. Ebenso bringen sie mit Berichten über die verschiedensten Aktivitäten das Matriarchale wieder mehr und mehr in unseren Alltag, um uns damit neue Impulse und wertvolle Anregungen zum praktischen Leben auf matriarchalen Spuren zu geben.


Bestellmöglichkeit MutterlandBriefe: „…diese Briefe oder Ausschnitte daraus können gerne weiter geleitet werden, denn die matriarchalen Themen komme aus der Welt und sollen in die Welt gehen“, mit diesen Einleitungsworten von Anabelle möchte ich auch auf den Spendenaufruf für die Redaktion der MutterlandBriefe hinweisen: „...dennoch ist der Aufwand, eine Zeitung zu produzieren sehr groß und Eure Spenden werden dringend benötigt. Eine Größenordnung möchten wir nicht festlegen…jede gibt so wie sie kann und wie sie möchte.“

Am Besten ist es natürlich, Ihr meldet Euch selbst unter mutterlandbriefe@web.de für die frei Haus-Lieferung der Online-Ausgabe an.
Dort erhaltet Ihr auch die näheren Informationen zum Spendenaufruf. Sie kommt als pdf und läßt sich aufgrund ihrer Gestaltungsform ohne farbigen Hintergrund auch gut ausdrucken.






Die Print Ausgabe "matriAVA"- ab Herbst 2015 erscheint dreimal im Jahr die gedruckte Zeitschrift matriAVA, herausgegeben vom Redaktionsteam Krista Köpp und Kerstin Pilop und der im März 2015 neu gegründeten MatriAVA-Kooperative für matriarchale Bildung als eine freie Gemeinschaft von Lehrenden und Lernenden, die sich regional organisieren und interregional in Arbeitskreisen zu verschiedenen Themen zusammenwirken.

AVA kommt! „Zwischen Arché – Vision und Aufbegehren“ suchen wir nach den Wurzeln unserer indigenen Identität in Alt-Europa. Wir bekennen uns zu einer modernen matriarchalen Zivilisation und erheben unsere Stimmen jenseits des Patriarchats in all seinen Erscheinungsformen auf ökonomischer, sozialer, politischer und spiritueller Ebene. „AVA – Zeitschrift für matriarchale Kultur und Polytik“ begleitet unsere Schritte in die Moderne Matriarchale Zivilisation.


Bestellmöglichkeit und Zahlungsweise matriAVA: Bestellungen für AVA (mit Angabe der Mail- und Postanschrift) an die Redaktionsadresse: Hollerhof, Krista Köpp, Obersdorfer Weg 12, 15374 Müncheberg, Mail: kristakoepp@gmx.net, T.: 0049 33477-49065


Die Bestellung von AVA erfolgt jeweils pro Einzelheft. Es gibt keine Abonnements. Die Verteilung wird über ein Netzwerk von regionalen Versandmusen organisiert. Die Schutzgebühr zur Deckung der Herstellungs- und Versandkosten beträgt pro Heft incl. Porto 10,- Euro (bei Versand innerhalb Deutschland). Der Versand erfolgt nach Vorauszahlung auf folgendes Konto: Kerstin Pilop, Kennwort "matriAVA", IBAN DE36 1005 0000 1544 5046 04  BIC: BELADEBEXXX



Ich bin all diesen engagierten Frauen sehr dankbar, daß sie mein und unser Leben wieder mit diesen beiden Zeitungen für „Matriarchales“ bereichern und freue mich, auf diese Weise am Verbreitungsnetz der MutterlandBriefe und der matriAVA weiterknüpfen zu dürfen.



Die bisherign Ausgaben der MutterlandBriefe auch hier auf meiner Homepage für Euch zum Nachlesen und Kennenlernen:


MutterlandBriefe - Ausgabe 1: Frühling 2015

MutterlandBriefe - Ausgabe 2: Sommer 2015

MutterlandBriefe - Ausgabe 3: Herbst 2015

MutterlandBriefe - Ausgabe 4: Winter 2015

MutterlandBriefe - Ausgabe 5: Frühling 2016





Zum Verein MatriaVal


Der Verein MatriaVal e.V.befasst sich mit matriarchalen Gesellschaften und matriarchalen Werten. Das Val im Vereinsnamen kommt von val=value (Wert). Der Verein wurde gegründet, um die matriarchale Kultur, die es einst überall auf der Welt gab, zu unterstützen und ihre Werte in unseren Alltag herein nehmen zu können. Die Frauen vom Verein MatriaVal tun dies in Initiativen und Projekten wie: Godeweg, Zeitung MATRIAVAL und MutterlandBriefe, Mutterland-Stiftung, Akademie ALMA MATER, Matria-Markt, Archiv Matria-Wis, Godenetzwerk und dem Rat der Großmütter.

Weitere Informationen zum Verein MatriaVal eV und den vielfältigen Angeboten findet Ihr unter:

www.matriaval.de




Godeweg

Auf dieser Hompage stellen die Frauen von MatriaVal frühgeschichtliche Plätze matriarchaler Kulturen vor, überliefert aus einer Zeit, als die Menschen noch die große Mutter als das Allumfassende verehrten. Sie haben Berichte zusammengetragen, die über die herkömmliche geschichtliche Forschung hinausgehen und nennen diese Plätze Godeorte, da Gode ein alter Begriff für die Göttin = die Gute/Jute ist.

www.godeweg.de