"Magische Orte unserer Ahnen im Waldviertel"

Claudia Müller-Ebeling und Christian Rätsch


Auf landschaftsmythologischer Spurensuche im niederösterreichischen Waldviertel verbrachte ich Ende August 2014 drei interessante Tage mit eindrucksvollen Göttinnen aus Stein und Ton. Reiste in die Zeit unserer Neandertaler-Vorfahren im Höhlenschoß. Erlebte das Mindestmaß an Rauch bei einer schamanischen Räucherung. Knochenklänge und Eibenmacht öffneten die Welt der Willendorferin. Bauten die Brücke zur Fanny vom Galgenberg und den Tieren der Altsteinzeit. Nachhilfeunterricht in Moderner Matriarchtsforschung war angesagt, ebenso ein Schuß weiblicher Frauenkraft im modernen Frauen-Wellnes-Tempel.

Mit Tiroler Gastfreundschaft auf Waldviertler Boden bis auf den Ur-Grund unserer Gesellschaft blicken. Feuerkraft aus fernen Zeiten transformierte Kuhdung und noch so Einiges mehr. Mit dem Krähen der Hähne gemeinsam den Zauber des Sonnenaufgangs erleben. Eintauchen in den Fluß der Leben durch Zeit und Raum und die Nähe zwischen Weiblichem und Männlichem. Der Navi-Frau folgend die Schönheit der Wachau neu erfahren. Ohne Unterbrechung genau so Ankommen, damit es gut weitergehen kann...




"Kogelsteinfrau" in Eggenburg





"Erdmutter-Schoß"





Begegnung über die Zeiten hinweg





restliche Beschreibungen folgen...