Lebendige Weiblichkeit und Frausein


Lebendige Weiblichkeit bedeutet für mich…


Eine feste Verwurzelung in Mutter Erde. Meinen Leib zu öffnen für die Kraft der Erde, durch sie belebt, genährt, beschützt und vor allem geheilt zu werden. In mir den Raum zu schaffen für die Berührung von Erde und Kosmos.


In mir selbst daheim sein. Gut für mich und meinen Frauenkörper sorgen. Weit und offen werden für das Durchfühlen all der Höhen und Tiefen meines Lebens. Bewusstheit entwickeln für die Zusammenhänge des Lebens diesseits und jenseits des großen Weltenschleiers. Mich mit allen Sinnen in dieses Erdendasein als Frau hineinsinken lassen, mich dabei getragen und geborgen fühlen in den Armen der Göttin in mir und um mich.

Das große Ganze um mich als göttlich-weiblich wahrzunehmen, zu erleben, zu ehren und zu feiern. Im Lauf des Jahres, im Zyklus meines Lebens, in den Gezeiten der Erde, in all den weiblichen Erscheinungsformen von Mutter Erde.


Die Kraft der Göttin in mir und vor allem in meinem Schoßraum zum Pulsieren, zum Fließen zu bringen. Die Heiligkeit und heilende Kraft der Menstruation Monat für Monat neu erleben. Die Geheimnisse des Lebens im Schoß der Frauen bewahren und weitergeben.


Mich über die gesellschaftlichen Zuschreibungen ans Frausein erheben. Die patriarchalen Aufspaltungen von Weiblichkeit überwinden und die natürliche Seinsmacht der Frau im Leben schenkenden, nährenden Aspekt der Frau erkennen. Eine freie, selbstbestimmte, an weiblichen Bedürfnissen orientierte Sexualität als Zugang zum Weiblich-Göttlichen erfahren.


Die Quelle der Liebe, die ich bin, wieder zum Sprudeln zu bringen. Zu lachen und zu weinen, wenn mir danach zumute ist. Den Frieden mit mir, meinem Leben, meinem Familiensystem finden, um diesen hinaus in die Welt zu tragen. Die Lebendigkeit und Lebensfreude wieder einweben ins kollektive Frauenfeld.


Authentisch sein, unbequem sein, entspannt sein, hingebungsvoll sein, berührbar sein, wütend sein, mutig sein, voller Vertrauen sein, kritisch sein, anders sein, natürlich sein…