Vorträge im Rahmen des

Katholischen Bildungswerks Salzburg



Alte Frauentraditionen im Alpenraum

Die vielfältigen Bräuche unserer Heimat prägen den Jahreslauf. Hinter unseren alpenländischen Bräuchen verbirgt sich eine Glaubenswelt, die viel älter ist als unsere christliche Tradition. Wir begegnen darin der geheimnisvollen Winteralten, Frau Percht und ihren Wildfrauen und gehen mit ihnen durch das Jahr der Erde. Der Blick auf die Herkunft und die Inhalte unserer Frauentraditionen im Alpenraum helfen uns dabei, deren tieferen Sinngehalt und ihre ursprüngliche Bedeutung wieder zu verstehen.


Termine:

Donnerstag, 17. November 2016, 19.00 Uhr,  Pfarrzentrum 5061 Elsbethen, Pfarrweg 8

Donnerstag, 19. Jänner 2017, KBW Pfarrwerfen - mit musikalischer Umrahmung durch "Die Saligen"

Mittwoch, 8. März 2017, 19.30 Uhr, Frauentreff Lungau, Künstlerei Tamsweg - Details siehe unten

Freitag, 10. März 2017, 19 Uhr, KBW Kufstein - Pfarre St. Vitus

Dienstag, 25. April 2017, EKIZ-Eugendorf - nähere Infos folgen




Veranstaltungen zum Weltfrauentag 2017 in Tamsweg - Lungau:

Wissenswertes rund ums Räuchern

Wie reinigen wir alte, verbrauchte Energien in Räumen, Häusern und unserer Aura? Wie unterstützen wir unsere Gesundheit durch die Kraft der heilsamen Räucherdüfte? Wie können wir einfache, aber wirksame Räucherrituale in unserem Alltag durchführen? Welche R$äuchertraditionen gibt es in unserem Kulturkreis? Warum räuchern wir vor allem in der dunklen Jahreszeit und was verbirgt sich hinter den Bräuchen dieser Zeit?


Termin: Mi, 8. März 2017; 16.30 Uhr

Vortragsort: Künstlerei; Hatheyergasse 2; 5580 Tamsweg

Für diese Veranstaltung bitten wir um ANMELDUNG: Tel. 0676 4020282



Eine leibliche Stärkung sowie offener Diskurs finden in der
Raststätte in der Künstlerei ab ca. 18.15 Uhr statt.



Alte Frauentraditionen im Alpenraum

Die vielfältigen Bräuche unserer Heimat prägen den Jahreslauf. Hinter unseren alpenländischen Bräuchen verbirgt sich eine Glaubenswelt, die viel älter ist als unsere christliche Tradition. Wir begegnen darin der geheimnisvollen Winteralten, Frau Percht und ihren Wildfrauen und gehen mit ihnen durch das Jahr der Erde. Der Blick auf die Herkunft und die Inhalte unserer Frauentraditionen im Alpenraum helfen uns dabei, deren tieferen Sinngehalt und ihre ursprüngliche Bedeutung wieder zu verstehen.


Termin: Mi, 8. März 2017; 19.30 Uhr

Vortragsort: Künstlerei; Hatheyergasse 2; 5580 Tamsweg






Juchitán - Mexikos Stadt der Frauen

Ungewöhnliche Frauen in farbenprächtigen Bildern



Weltweit gibt es bis heute gelebte, matriarchale Gesellschaften. Juchitán, die Stadt der Frauen in Mexiko ist eine davon. Diese frauenzentrierte Kultur ist geprägt von einem Wertesystem und einer ökonomischen Struktur, die auf dem sozialen Miteinander beruhen. Angesehen ist nicht, wer viel hat, sondern wer viel gibt. Anhand eines Dokumentarfilms über die Zapotekinnen mit kraftvollen und farbprächtigen Bildern erläutere ich die Besonderheiten der matriarchalen Gesellschaftsstruktur.

Dokumentarfilm (Dauer 40 min.) mit Einführung und anschließenden Erklärungen

Inhalte:
- Eindrücke über das Leben in Juchitán anhand des Filmes
- Matriarchat – was ist das?
- Eigenständigkeit und Tatkraft der Frauen durch den Markt von Juchitán
- Die „Ökonomie der Feste“


Termine:


Buchbar für 2017




Gesellschaft in Balance

Matriarchale Gesellschaftsformen als Alternative


Matriarchale Gesellschaften sind in allen Bereichen des Lebens geprägt von einer Balance der Geschlechter, den Generationen sowie von Natur und Mensch. Durch die Erkenntnisse der Modernen Matriarchatsforschung eröffnen sich neue Perspektiven auf Leben, Kultur, Gesellschaft, Geschichte und Spiritualität.

Gemeinsam konstruieren wir daraus vielfältige, konstruktive Lösungsansätze für ein Leben in friedlicher Gleichwertigkeit auf persönlichen und gesellschaftlicher Ebene.

Mit einer Bilderschau aus noch existierenden, matriarchalen Gesellschaften weltweit!



Termine:

Buchbar für 2017





Bitte meine Geschäftsbedingungen beachten!