Lesenswert


Moderne Matriarchtsforschung und matriarchale Spiritualität:

- Heide Göttner-Abendroth - Bücher zu den verschiedenen Themengebieten der Modernen Matriarchatsforschung. ALLE Bücher sind absolut lesenwert und not-wendig! Siehe Bücherliste auf ihrer Homepage www.hagia.de


Patriarchatskritik: 

- Claudia von Werlhof - ebenfalls alle Bücher lesenswert! Hier ein paar Beispiele, da Claudia von Werlhof leider keine Homepage mit Bücherliste hat:

"Die Verkehrung - das Projekt des Patriarchats und das Gender-Dilemma" 

"Subsistenz und Widerstand - Alternativen zur Globalisierung" gemeinsam mit Veronika Bennholdt-Thomsen

"Über die Liebe zum Gras an der Autobahn"

- Rosalie Bertell

"Kriegswaffe Planet Erde"


Subsistenzwirtschaft und Ökonomie des Schenkens:

- Veronika Bennholdt-Thomsen und Maria Mies u.a.

"Eine Kuh für Hillary - die Subsistenzperspektive"

"Geld oder Leben - was uns wirklich reich macht"

"Das Subsistenzhandbuch"

"FrauenWirtschaft - Juchitan - Mexikos Stadt der Frauen"

"Juchitan - Stadt der Frauen" 

"Ohne Menschen keine Wirtschaft: Oder: wie gesellschaftlicher Reichtum entsteht"

- Genevieve Vaughan

"For Giving: schenken und vergeben. Eine feministische Kritik des Tauschs" 


Feministisch-matriarchale Spiritualität und Frauenforschung:

- Christa Mulack - Bücherliste auf ihrer Homepage www.christa-mulack.de 

- Jutta Voss - "Das Schwarmondtabu - die kulturelle Bedeutung des weiblichen Zyklus"

- Barbara G. Walker

"Das geheime Wissen der Frauen" - sehr empfehlenswertes Frauenlexikon 

- Erni Kutter - "Schwester Tod"


Archäologie:

- Marija Gimbutas

"Die Sprache der Göttin"

"Die Zivilisation der Göttin"

"Göttinnen und Götter des Alten Europa - Mythen und Kultbilder"


Menstruation und weibliche Sexualität:

- Gabriele Pröll - "Das Geheimnis der Menstruation"

- Jutta Voss  - "Das Schwarzmondtabu" 

- Miranda Gray - "Roter Mond"

- Luisa Francia - "Drachenzeit"

- Dagmar Margottsdotter-Fricke - "Menstruation - von der Ohnmacht zur Macht"

- Shuttle/Redgrove - "Die weise Wunde Menstruation"

- Margaret Minker - "Der Mondring - Feste und Geschenke zur ersten Menstruation"

- Caroline Oblasser - "Regelschmerz ade! Die freie Menstruation"

- Gritt Scholz - "Das Tor ins Leben"



...weitere Buchempfehlungen folgen laufend so wie es meine freie Zeit erlaubt. 



Warum ich keine Bücher empfehle hinsichtlich des „neuen Mannes“ und warum „Männer so sind wie sie sind“ und weshalb „sie uns Frauen leider immer noch nicht verstehen können“…


Mir ist bewußt, daß viele Frauen derartige Bücher gerne lesen, um dadurch doch noch irgendwann hinter das „Geheimnis Mann“ zu kommen. Auch ich habe derartige Ratgeber früher gelesen und es gibt interessante Bücher über das „So-Sein“ von Männern, das will ich nicht bestreiten. 


Doch warum lesen derartige Bücher großteils Frauen und nicht die Männer selbst? Diese Frage hab ich mir irgendwann gestellt auf meinem Weg zurück zu meiner Weiblichkeit und für mich daraus die Erkenntnis gewonnen, daß ich meine kostbare, frei Zeit viel lieber darin investiere, Bücher über Frauen, Göttinnen und neue weibliche Wege zu lesen, um damit meine Weiblichkeit zu stärken – als mich wieder und wieder damit zu beschäftigen, wie Männer „gstrickt“ sind. 


Denn damit haben Frauen meiner Ansicht nach schon viel zu viel Lebenszeit verbracht und doch will es ihnen offenbar immer noch nicht gelingen, die Männer „wirklich verstehen zu können…noch sie endlich zu durchschauen…geschweige denn sie nach ihren Vorstellungen therapieren zu können oder sie endlich auf einen nach weiblicher Sicht stimmigen Entwicklungsweg zu bringen…“ 


Deshalb mein Vorschlag: schenken wir den Männer doch einfach „nur“ unsere Liebe und unser Vertrauen, daß sie ihren eigenen Weg zurück zu einer ursprünglichen Männlichkeit auch unter sich und von sich aus finden werden und widmen wir uns in dieser Zeit unserer eigenen, weiblichen Stärken und Fähigkeiten im Kreis von gleichgesinnten Frauen…