Matriarchale Gesellschaften



Sprecher des Clans wird derjenige Mann, welcher

"ist wie eine gute Mutter".


- Weisheit der Minangkabau -



In der Gegenwart und jüngeren Vergangenheit:

Matriarchate sind Gesellschaften, welche auf mütterlichen Werten aufbauen: Pflegen, Nähren, Fürsorge, Friedenssicherung. Diese Werte sind „Mütterlichkeit im weitesten Sinne“ und gelten für alle Menschen einer matriarchalen Gesellschaft: für Mütter und Nicht-Mütter, für Frauen und Männern gleichermaßen.

Matriarchate sind bewußt auf diesen mütterlichen Werten aufgebaut, da diese die Basis jeder Gesellschaft darstellen. Sie sind grundsätzlich bedürfnis-orientiert und ihr soziales Regelwerk zielt daraufhin ab, die Bedürfnisse ALLER Menschen am besten zu erfüllen. 

Das so genannte „Mothering“ (Muttersein und mütterliche Haltung) wird auf diese Weise von einer biologischen Tatsache in ein kulturelles Modell umgewandelt. 

Patriarchate hingegen sind Gesellschaften, in welchen Männer über Frauen und andere Männer herrschen und Mutterschaft als Unterdrückungsmechanismus mißbraucht wird. Somit sind Matriarchate in keinster Weise als die spiegelbildliche Umkehrung von Patriarchaten zu verstehen. 

In den matriarchalen Gesellschaften werden die natürlichen Unterschiede zwischen den Geschlechtern und Generationen respektiert und geehrt. Hingegen werden diese Unterschiede im Patriarchat dazu benützt, um Hierarchien zu schaffen. 

Die verschiedenen Geschlechter und Generationen haben ihre je eigene Würde. Sie handeln gemeinschaftlich und sind durch sich ergänzende Arbeits- und Aufgabenbereiche aufeinander bezogen. Auf die Wahrung der gesellschaftlichen Balance wird auf allen Ebenen der Gesellschaft sehr geachtet. (siehe dazu die „strukturelle Definition einer matriarchalen Gesellschaft“)


Nachfolgend nun eine Aufzählung der Länder und Regionen, in denen es bis heute bzw. bis in die jüngere Vergangenheit traditionell lebende, matriarchale Gesellschaften gibt bzw. gegeben hat:

- Matriarchat in Ostindien: KHASI
- Matriarchat im Kastenwesen Indiens: NAYAR / PULAYAN / PARAYAN /ADIVASI
- Matriarchale Kulte in Nepal: NEWAR
- Alte Frauenreiche in Tibet: BON-Religion
- Matriarchate bei den Bergvölkern Chinas: MOSUO in Westchina / CHIANG-Völker in Nordwestchina / YAO,MIAO in                                                             Südchina / YÜEH-Kultur in Südostchina
- Megalithkultur in Ostasien und dem Pazifik: Schamaninnen in KOREA
- Inseln um Japan: SHINTO-Kult / RIUKIUS / AINU in Nordjapan
- Matriarchale Welt in Indonesien: MINANGKABAU
- Matriarchat in Melanesien: TROBRIANDER
- Die matriarchalen Kulturen des Pazifischen Ozeans: PELÉS Clan
- Matriarchat in Südamerika: ARAWAK / AMAZONEN
- Matriarchat in Mittelamerika: CUNA / JUCHITAN
- Matriarchale Gesellschaften in Nordamerika: HOPI / PUEBLO-Indianer / IROKESEN
- Das archaische Matriarchat in Zentralafrika: BANTU-Völker – BEMBA / LUAPULA
- Matriarchale Königin-Reiche in Westafrika: AKAN und ASCHANTI
- Matriarchale Viehzüchter-Kulturen in Nordafrika: TUAREG / BERBER
- Europa? Fehlanzeige! Folge der sogenannten „Hexenverbrennungen“



Die Informationen dazu stammen aus den beiden Büchern von Heide Göttner-Abendroth, welche ich auch als weiterführende Literatur zu dieser Thematik empfehle :

„Das Matriarchat II, 1: Stammesgesellschaften in Ostasien, Indonesien, Ozeanien“
„Das Matriarchat II,2: Stammesgesellschaften in Amerika, Indien, Afrika“

„Matriarchat in Südchina – Eine Forschungsreise zu den Mosuo“ von Heide Göttner-Abendroth



Meine Angebote:

- Vortragsreihe „Matriarchale Gesellschaften weltweit“ in Wort und Bild
- Vorträge zu einzelnen, matriarchalen Gesellschaften in Wort und Bild
- Filmvorführungen über matriarchale Gesellschaften mit Einführung und Nachbesprechung





"Fest der Initiation" bei den Mosuo
(Foto: Karin Kastner)