Wildmohnfrau-Monats-Post


Hier findet Ihr die aktuelle "Wildmohnfrau-Monats - Post" zum Nachlesen:


Februar 2016:

Liebe Frauen und liebe Männer,

auch wenn er heuer offiziell schon wieder zu Ende ist, der Fasching, so wird jene Kraft, jene Qualität, die er im Jahreslauf verkörpert, in den kommenden Wochen erst so richtig ins Land ziehen. Die Gestalten des traditionellen Faschingsbrauchtums symbolisieren die von Neuem erwachenden Kräfte des Frühlings, vor allem die junge, männliche Potenz. In unserem Kulturkreis wird dieser Impuls durch die Fastenzeit in andere Bahnen gelenkt. Die fruchtbar machende Asche soll uns mitten im erwachenden Frühling unsere Sterblichkeit vor Augen führen. Die Verkehrung der ursprünglichen Bedeutung erleben wir auch zu Ostern. Wenn zum Frühlingsbeginn die ganze Vegetation buchstäblich in ihre „Verkörperung“ hineinschießt, feiert das Christentum den Austritt aus dem Körperlichen.

Der Frühling bringt die Fruchtbarkeit wieder. Doch wie soll ohne Körperlichkeit, ohne Lust und Sexualität Fruchtbarkeit entstehen können? Da läuft etwas verkehrt in unserer Kultur. Ähnlich verkehrt erlebe ich diese patriarchale Welt in Bezug auf Frauen. Die „Wiedergebärerinnen des Lebens“ werden nicht mehr dafür geehrt und geachtet, dass sie den Fortbestand der Gesellschaft garantieren. Statt dessen durchzieht sexualisierte, männliche Gewalt alle patriarchale Kulturen. In matriarchalen Kulturen wird jener Mann zum Sprecher des Clans, der „ist wie eine gute Mutter“. Ein gänzlich anderes Bild von Männlichkeit, welches uns aufzeigt, dass die zerstörerische Gewaltbereitschaft des patriarchalen Mannes kulturbedingt ist.

In meinen Veranstaltungen in den kommenden Wochen vertiefe ich diese Sichtweisen, erkläre die ursprüngliche Bedeutung des Jahreslaufs und die Impulse der matriarchalen Strukturen für uns Menschen heute.


Unsere nächste Frauentreff Oichtental Veranstaltung:

 Mittwoch, 24. Februar: Dauerbaustelle Frau? – Susanne Hirschbichler aus Mittersill über Schönheitsideal und Schönheitswahn im Raum des Eltern-Kind-Zentrum, Nußdorf - siehe Anhang


Von Kufstein über den Lungau nach Schnaitsee im Landkreis Traunstein – die Wildmohnfrau kommt zu Euch:

 Dienstag, 23. Februar: Juchitán, Mexikos Stadt der Frauen – Frauentreff Kufstein – nähere Informationen unter www.wildmohnfrau.at/kbwsalzburg
 Samstag, 27. Februar: Willkommen im „Mutterland“! – Vortrag im Rahmen des Kongress Alternativer Methoden, Kufstein – nähere Informationen www.wildmohnfrau.at/messenundmaerkte
 Sonntag, 28. Februar: Informationsstand im Foyer des Kongress Alternativer Methoden, Kufstein
 Sonntag, 6. März: Juchitán, Mexikos Stadt der Frauen – Internationaler Weltfrauentag beim Frauentreff Lungau, Tamsweg – nähere Informationen www.wildmohnfrau.at/kbwsalzburg
 Mittwoch, 9. März: Durchs Jahr der Erde – Vortrag beim Kinder- und Jugend-Förderverein Waldhausen, D- 83530 Schnaitsee – nähere Informationen www.wildmohnfrau.at/vortraege


Terminvorschau für jene, die schon weiter voraus planen möchten:

 Gut geerdet auf dem Weg zum Erfolg – Erlebnisvortrag im Rahmen der ARGE Salzburger Gesundheitswirtschaft im Plenarsaal der Wirtschaftskammer Salzburg am 31. März – nähere Informationen www.wildmohnfrau.at/vortraege
 Die wilde Frau – der ungebändigten Lebenskraft wieder begegnen – Seminar in Bad Feilnbach am 4. und 5. Juni 2016 – nähere Informationen www.wildmohnfrau.at/seminare
 Im Wandel der Jahreszeiten – gemeinsam mit Kräuterfee Elisabeth Mayer im Traumgarten Tannberg – 4teiliger Zyklus – die genauen Termine www.wildmohnfrau.at/seminare


„Die Bauchtanzsaison beginnt wieder!“ – mehr dazu in meinem Bauchtanz-Newsletter nächste Woche und auf meiner Homepage unter www.wildmohnfrau.at/bauchtanzkurse


 Nacht der spirituellen Lieder und Tänze im Sigl Haus St. Georgen am 12. März – nähere Informationen www.wildmohnfrau.at/veranstaltungshinweise


Möge diese Welt wieder erkennen, dass Winter und Frühling keine feindlichen Gegner sind, sondern zwei Brüder, geboren aus dem Schoss der gleichen Mutter. Möge die Kraft des Frühlings sich natürlicherweise entfalten dürfen und damit die gestaltende, schöpferisch-kreative männliche Kraft wieder hervorbrechen, durch alle patriarchalen Vereinnahmungen hindurch. Möge der Mann seine Rückbindung, seine Verbindung zum Weiblichen, zu jenem Schoß aus dem er geboren wurde, wiederfinden. Möge das „Sterben fürs Vaterland“ endlich ein Ende finden durch das Wiederfinden einer geerdeten Spiritualität. Mögen Frauen und Männer die Wege ins „Mutterland“ gemeinsam gehen und dort lustvoll und freudig die Frühlingskraft feiern.

Mit einem herzlichen Wildmohnfrau-Gruß vom Haunsberg,
Renate




________________________________________

HPV Impfung

Diese Impfung soll nach den Erzeugern/Betreibern vor einer Krebskrankheit an der Gebärmutter schützen. Hier wird etwas versprochen, das aus mehreren Gründen nicht stimmt:
Dass diese HPV-Viren (humane Papilomvirus) die Ursache der Genitalwarzen sind, ist selbst schon eine Vermutung, wie auch der Zusammenhang zwischen Genitalwarzen und Gebärmutterhalskrebs. Das mit dieser Impfung Gebärmutterhalskrebs verhindert werden kann, beruht auf reiner Spekulation und wurde nie wissenschaftlich bewiesen. Wenn ein Mensch an Krebs erkrankt, hat das meist mehrere Ursachen und es sind meist auch viele Einflüsse vorausgegangen.

Immer wieder ist der selbe Vorgang zu beobachten: Sobald die Industrie einen Impfstoff auf den Markt bringt, wird aus einer harmlosen und seltenen Erkrankung eine tödliche Bedrohung konstruiert.

Hier ein paar Fakten aus einem Artikel von Dr. med. Thomas Mayr / A-8430 Leibnitz

Gebärmutterhalskrebs ist eine Erkrankung, an der in Österreich — und das gilt in etwa für alle zivilisierten Länder - etwa 500 Personen im Jahr erkranken, von denen heilen 80% spontan aus, und wo es etwa 1 Todesfall auf 100.000 Frauen im Alter von 15—44 Jahren gibt. Das heißt: die Erkrankung ist sehr selten und für die meisten Frauen vollkommen harmlos
Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis, dass das humane Papilomvirus die Erkrankung des Gebärmutterhalskrebses hervorruft! Der Virus taucht im Zusammenhang mit dieser Erkrankung bei manchen Frauen auf, ohne dass eine Verursacherrolle bewiesen wäre.
Es gibt hundert verschiedener Papilomviren. Die Präparate schützen — wenn überhaupt — dann nur gegen 4(!) Virustypen
Der Impfstoff ist ein gentechnisches Präparat ! Die Politik überbietet sich mit Recht im Kampf gegen die Einfuhr und den Verkauf gentechnisch veränderten Sojas. Kaum jemand würde eine gentechnisch veränderte Tomate im Supermarkt kaufen — obwohl diese weniger gefährlich ist, weil sie zuerst durch die Barriere der Magensäure, die Barriere der Aufnahme in die Blutbahn und die Barriere des Eindringens in die Zellen überwinden muss, bevor sie wirksam werden würde. Doch hier wird ein gentechnisch verändertes Produkt direkt in den Körper der Frauen, Mädchen/Jungen installiert. Das ist ein Experiment ohne jegliche Abschätzung der Langzeitfolgen.
In den USA wurden nur im Zeitraum 2006, 2007 3461 Impffolgen der HPV-Impfung gemeldet, darunter 350 schwere Komplikationen und 11 Todesfälle! Es ist somit eine der Impfungen mit den häufigsten Nebenwirkungen bis hin zu Todesfällen. Innerhalb eines Jahres (von 09/2010 bis 09/2011) wurden 26 Todesfälle nach der Gardasil-HPV-Impfung gemeldet, und unzählige schwere Nebenwirkungen. 49 Opfern wurde 6Mio. Dollar Schadenersatz zugesprochen.

Dr. med. Thomas Mayr rät: „Jeder einzelne dieser aufgeführten Fakten müsste Grund genug sein diese Impfung nicht in Anspruch zu nehmen. Ich kann nur laut alle Mütter und Väter und alle Frauen auffordern selbst nachzudenken und diese Fehlentwicklung der Pharmaindustrie nicht mitzumachen! Das Bestreben möglichst viel Profit zu machen ist hier deren einziger Beweggrund. Hände weg von der HPV-Impfung! „

Hier der gesamte Original-Artikel

Zulassung und Entwicklung ??

Als der HPV Impfstoff Gardasil® auf den Markt kam, ging dem eine ominöse Zulassung bei der STIKO voraus. Der damals Vorsitzende der ständigen Impfkommission STIKO, Prof. Dr. med. Heinz-Josef Schmitt, setzte sich dann zur Pharmafirma Novartis ab, nachdem Gardasil® höchst voreilig den Segen der STIKO bekommen hatte. (Quelle)

Dr. Diane Harper, eine der beteiligten Entwicklerinnen der beiden Impfstoffe gegen das humane Papillomavirus (HPV) – Gardasil (Merck & Co.) und Cervarix (GlaxoSmithKline) – hat schon 2009 zugegeben, die Impfung sei im Grunde nutzlos und obendrein gefährlicher als die Krankheit, vor der sie angeblich schützt? Sie setzte u. a. noch hinzu, der Impfstoff habe zu »keinem Rückgang des Gebärmutterhalskrebses geführt«. (Quelle)

Aber nicht die Unwirksamkeit ist das Problem, sondern die unglaublich schweren Nebenwirkungen, welche über Unfruchtbarkeit bis zum Tod reichen. Auch im Nachbarort Unterrach a.A. starb 2007 ein gesundes sportliches 19 jähriges Mädchen nach der HPV Impfung. (Hier der Bericht der Eltern)
Aus aller Welt kommen Berichte von geschädigten und toten Mädchen nach der HPV Impfung, von anderen Nebenwirklungen und der Folgen für die künftige Generation ganz zu schweigen. Nachfolgend ein paar Auszüge.

Nebenwirkungen und Schäden nach HPV-Impfung ?!!

Kolumbien:
Über 300 Mädchen erkrankten an einer "mysteriösen" Erkrankung, alle nachdem sie die HPV Impfung erhielten. Hier ein kurzer Film aus Kolumbien: 2 Minuten Filmbericht - HIER
Japan:
Unfruchtbarkeit als Nebenwirkung von HPV-Impfstoffen: Japan zieht Unterstützung zurück. Bis heute sind allein in Japan rund 3,28 Millionen Menschen gegen HPV geimpft worden. Bislang liegen der japanischen Regierung Berichte über 1968 Fälle von schweren Nebenwirkungen vor. Die aus Japan gemeldeten Nebenwirkungen reichen von »lang anhaltenden Schmerzen und Taubheitsgefühl bis hin zu Unfruchtbarkeit und Lähmung«. Die japanische Regierung hat daraufhin beschlossen, ihre Unterstützung für die weithin angepriesenen, aber auch umstrittenen HPV-Impfungen zurückzuziehen. (Quelle)
Deutschland:
Jeannette Krämer ist seit der HPV Impfung behindert, und warnt vor dieser Impfung . 3 Minuten Film ansehen.
Indien:
Bill Gates Foundation in Indien angeklagt:
Die Bill & Melinda Gates Foundation, sowie zwei von ihr finanzierte Organisationen und die WHO werden in Indien vom Obersten Gerichtshof angeklagt. Grund sind mögliche Versuche an zehntausenden Kindern, die ohne Einwilligung und Aufklärung über mögliche Nebenwirkungen gegen Gebärmutterhalskrebs geimpft wurden. m Jahr 2009 wurden in mehreren Schulen im indischen Khammam-Bezirk in Telangana 16.000 Mädchen zwischen neun und 15 Jahren gegen Gebärmutterhalskrebs geimpft. Der Gardasil-Impfstoff vom Hersteller Merck gegen das Human Papilloma Virus (HPV) wurde unter staatlicher Aufsicht in drei Dosen verabreicht. Monate später wurden viele Mädchen krank und bis 2010 verstarben fünf von ihnen. Zwei weitere Todesfälle gab es in Vadodara, Gujarat, wo schätzungsweise 14.000 Kinder gegen das HPV-Virus geimpft wurden, allerdings mit dem Impfstoff Cervarix von GlaxoSmithKline.
http://pravda-tv.com/2014/10/08/impfungen-bill-gates-foundation-in-indien-angeklagt/
usw. usf.

Geschädigt durch HPV Impfung - Warnung !
Hier nur einige Erfahrungsberichte nach HPV Impfung:
• Meine Tochter(15) hat vor 4 Wochen (Ende April 2013) die 2. Impfung mit Gardasil erhalten. Gleich nach der Impfung war sie schlapp und müde, lag nur im Bett und konnte die ganze Woche nicht zur Schule. Danach besserte sich ihr Zustand, die Müdigkeit blieb, gleich nach der Schule legte sie sich schlafen. Jetzt hat sich ihr Zustand wieder verschlechtert. Sie bekam hohes Fieber, klagte über Kopfschmerzen, Nacken- und Rückenschmerzen, Gliederschmerzen und lag und schlief nur. mit verdacht auf Hirnhautentzündung waren wir im Krankenhaus,man schickte uns aber wieder nach Hause. Meine Tochter ist so kraftlos, jedes Aufstehen ist ihr zuviel. sie kann nicht in die Schule. Ich bin völlig ratlos und habe solche angst, wenn ich die ganzen Beiträge…
• Ich bin nun 17Jahre alt und bekam die 2. HPV Impfung im Februar 2012. Anfangs hatte ich keine Probleme, zumindest weiß ich das nicht mehr genau, kurz vor meiner 2. Impfung bekam ich sehr starken Haarausfall, das ist so zumindest das einzigste woran ich mich genauer erinnere. Meine Frauenärztin schob dies auf die Pille, welche ich zur gleichen Zeit wie die Pille bekam, da ich diese Absetzte und der Haarausfall blieb, blieb dies ein Rätsel. Nun ja, ich bekam die 2. Impfung wurde häufiger krank, oft Angina, auch Bauchweh und Übelkeit bekam ich des Öfteren. Auch nahm ich im Zeitraum von Mai bis Oktober ungewollt 10 kg ab.....
• Hallo meine Tochter 15 Jahre alt, hat am 16.04.2013 ihre erste Impfung erhalten. Die Impfung war gegen 15:oo Uhr bereits gegen 18:00 habe ich mein Kind nicht wiedererkannt, Übelkeit , starke Gliederschmerzen, Nackenschmerzen und am Abend Fieber. Sie hatte überhaupt keine Farbe mehr im Gesicht und hat sich Körperlich richtig schlecht gefühlt. Am nächsten Tag hat ....
• Habe am Freitag die dritte Impfung bekommen und lag seit dem im Krankenhaus. Mittags war noch alles in Ordnung dann gegen Abend bin ich völlig Kollabiert (Schüttelfrost,Fieber,starke Muskelzuckungen,Kopfschmerzen,Übelkeit). Etliche Blutuntersuchungen haben ergeben, dass es eine direkt Reaktion auf die Gardasilimpfung war.
• Ich habe mich mit 14 Jahren gegen Gebärmutterhalskrebs (Impfstoff: Gardasil) impfen lassen. Einige Wochen nach der 3. Spritze begann meine Krankengeschichte. Vor der Impfung war ich sehr selten krank und stets munter.
Einige Wochen nach der letzen Impfung fühlte ich mich schwach, permanent müde und kraftlos. Meine Krankengeschichte begann mit einem schweren Pfeifrischen Drüsenfieber. Kurz nachdem ich diese Infektion überstanden hatte, erkrankte ich an einer akuten Herpesinfektion im Genitalbereich, welche sich dann zu einer Superinfektion entwickelte und in einem Krankenhausaufenthalt mündete.
Mein Immunsystem war komplett zerstört, sodass ich ständig krank wurde (mehrmals monatlich eitrige Angine, Grippe, permanente Müdigkeit und
Und viele weitere Erfahrungsberichte finden Sie unter http://www.sanego.de/Medikamente/Gardasil/ und http://www.impfschaden.info/impfschadensmeldungen/hpv-impfung.html
________________________________________
PAP Abstriche unötig und nicht aussagekräftig ?! - Wie österreichische Frauen eine Spontanheilung erlebten und das Geheimnis der Finnen, welche kaum untersuchen <LESEN>
Die unglaubliche Geschichte des Impfens. Betrug im großen Stil ?! <LESEN>
Wer sich intensiver mit dieser Thematik beschäftigen will, findet hier eine Fülle von Informationen: http://www.initiative.cc/rubriken/kinder_impfen_schwanger.htm