Raunachts-Wanderungen

"Auf den Spuren von Frau Percht"


In den Raunächten, da machen wir uns auf den Weg, um den Spuren von Frau Percht, der großen, alten Göttin des Alpenraums, wieder zu folgen. Nicht drinnen in den Alpentälern des Salzburger Landes, wo das Perchtenbrauchtum noch traditionellerweise gelebt wird, sind wir unterwegs, sondern mitten in der Salzburger Altstadt. Oben auf dem Mönchsberg, einem der alten, heiligen Salzburger Kultberge, führt uns unser Weg. Rundherum fällt unser Blick bedeutsame Kultplätze aus vorchristlicher Zeit, durchflossen von der Salzach.

Ein heimeliger Ort mit einem einzigartigen Blick auf Salzburg empfängt uns alljährlich, um dort im warmen Stüberl einzutauchen in die Bilderwelt, die ich von meinen Besuchen der traditionellen Perchtenumzüge des Salzburger Landes und auch drüber hinaus, mitgebracht habe. Warum Frau Percht zwei Gesichter hat, erkläre ich ebenso verständlich und nachvollziehbar, wie die Herkunft und ursprüngliche Aufgabe der Habergoas. Wir begegnen den Gestalten der „wilden Jagd“ rund um den Untersberg, wecken mit den Tresterern die Kräfte der Erde, begrüßen mit den GlöcklerInnen das wiedergeborene Lichtkind.

Seit fünf Jahren gibt es meine Raunachtswanderungen nun schon und ich freue mich sehr, dass sie sich von Jahr zu Jahr größerer Beliebtheit erfreuen. Immer größer ist daher auch die Fülle an Fotos von den Veranstaltungen geworden und darum sind sie auf meinen Fotoblog ErdenBilderReich umgezogen.


Link zum Fotoblog "Auf den Spuren von Frau Percht..."



Einige Impressionen von den Wanderungen 2012 bis 2017: